BORKHEIDE.
Luft haben ... hoch fliegen ... gut landen
Suche
Home > Nachrichten > Auszeichnung für "Machen!2023" für die Gesundheitsbuddys

Auszeichnung für "Machen!2023" für die Gesundheitsbuddys

Auszeichnung für Gesundheitsbuddys am 26.09.2023

Am 26.09.2023 wurde der Wirbelsäulenverein Borkheide e.V. für sein Projekt Gesundheitsbuddys durch den Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland, Herrn Staatsminister Carsten Schneider, in Berlin, An der Alten Försterei ausgezeichnet und erhielt für sein Projekt ein Preisgeld in Höhe von 8.000€.

Eine schöne Würdigung und Wertschätzung für die Ehrenamtler*innen.

Der Wirbelsäulenverein Borkheide e.V. hat sich runderneuert und sein Programm erweitert. War er bis zum letzten Jahr ein Sportverein, der sich für den Gesundheitssport stark machte, hat er sich jetzt noch stärker an den Bedürfnissen und Wünschen der Menschen vor Ort orientiert.

Nachdem es im Ort bereits einen Sportverein gibt, der sich für sportliche Angebote an Familien richtet, hat der Wirbelsäulenverein Borkheide auch die vierte Lebenshälfte im Blick.

Gerade Corona hat gezeigt das sich viele Sportler 70+ langsam vom Sport in der Turnhalle zurückzogen haben, da sie sich beim Gruppensport aus welchen Gründen auch immer (gesundheitliche Einschränkungen, Demenz) als Hindernis oder als zu unbeweglich sehen.

Aber auch diese Menschen und Ihre Angehörigen wollten wir „Gesundheitsbuddys“ weiterhin erreichen und Teilhabe ermöglichen.

Der Pakt für Pflege Brandenburg sowie das Amt Brück stellten 2022 in Borkheide eine Ausbildung für Gesundheitsbuddys in Aussicht.

Borkheider Gesundheitsbuddys bringen Bewegung in die Wohnung

Es fanden sich 2022 zehn begeisterte Teilnehmer in Borkheide die den Kurs mit 50 Ausbildungsstunden zum Gesundheitsbuddy absolvierten. Aber wie sollte es weiter gehen? Ein Verein musste her!

Die zehn Gesundheitsbuddys konnten dann den Wirbelsäulenverein Borkheide e.V. dazu gewinnen, sie unter Ihr Dach zu nehmen. Die Vorsitzende Renate Sbresny war sofort begeistert. Die Seniorenbeauftragte Amt Brück organisierte noch einen zweiten Lehrgang. Seit Sommer 2023 sind wir 18 Gesundheitsbuddys.

Beim LSB Brandenburg wurde geprüft, wie man die Gesundheitsbuddys in die Satzung integrieren kann. Der LSB unterstützt das Programm.

Der Verein konnte dann die Gesundheitsbuddys mit Ihrem Zertifikat, zu dem eine 50 stündige Ausbildung gehört, bei der Pflegekasse zulassen.

Seit Oktober 2022 betreuen die Gesundheitsbuddys, „junge Alte“, Nutzer in der vierten Lebenshälfte zuhause. 

Wir bringen Bewegung in die Wohnung, 

  • haben Zeit für ein Gespräch,
  • begleiten beim Spaziergang,
  • begleiten aus der Einsamkeit, 
  • entlasten pflegende Angehörige, 
  • steigern Ihre Selbstständigkeit,
  • zaubern ein Lächeln ins Gesicht und sind auch manchmal einfach nur da.

2023 konnten wir weitere acht begeisterte Ehrenamtlerinnen gewinnen den Lehrgang zu besuchen. 

Sofern Sie eine Pflegestufe besitzen, übernimmt die Pflegekasse unsere Aufwandsvergütung von €13 je Stunde. Selbstzahler sind ebenso willkommen.

Aktuell besuchen wir über zwölf Nutzer, die Zahl steigt stetig.

Wir die Gesundheitsbuddys treffen uns monatlich, jeden 1. Dienstag im Monat, 19:00 Uhr im Gemeindehaus Borkheide zu einer offenen Sprechstunde, Informationsaustausch und Weiterbildung.

Wir freuen uns über Ehrenamtler*in, denen unser niedrigschwelliges Projekt gefällt, die sich explizit an unserem Projekt in Ihrer Freizeit engagieren wollen und stellen unser Angebot vor, beraten gerne und leiten an. Alles kann nichts muss. 

Ebenso nehmen wir an Gesundheitsmessen teil, vernetzen uns mit öffentlichen und privaten Anbietern und Beratungsstellen im Kreis.

Der RBB war letztes Jahr bei uns zu Gast und wir konnten die Gesundheitsbuddys bei der Sendung “schön und gut“ im November 2022 landesweit vorstellen. (In der Mediathek noch bis November zu sehen)

Der nächste Lehrgang Gesundheitsbuddys 2024 ist in Planung, Anmeldungen werden gerne angenommen.

(Presse) Kontakt:

John Peter Dostal, Wacholdersteig 3, 14822 Borkheide
T: 0152 28 76 67 57, Mail: johnpeterdostal@web.de, gesundheitsbuddys@web.de


Pressemitteilung:

Preisverleihung Mit

Engagement aus Borkheide/Brück ist preiswürdig – 
Projekt Gesundheitsbuddys bei „machen!2023“ ausgezeichnet

Borkheide/ Brück/ Berlin. Am 26.09.2023 wurden in Berlin die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs „machen!2023“ gekürt. Dabei steht bürgerschaftliches Engagement gerade aus kleineren Städten und Gemeinden in Ostdeutschland im Mittelpunkt. Die Jury kürte dabei auch das Projekt Gesundheitsbuddys aus Borkheide/Brück unter die insgesamt 106 Preistragenden. Der ausgezeichnete Wirbelsäulenverein Borkheide e.V. kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro freuen. 

"Gesundheitsbuddys aus Borkheide/Brück bringen Bewegung in die Wohnung !" Zitat: Gisela Gehrmann

Wir freuen uns über alle Ehrenamtler*innen die uns und die Nutzer unterstützen wollen.

Treffpunkt: Gemeindehaus Borkheide, Zeit 19:00 Uhr, jeden ersten Dienstag im Monat Sprechstunde. (oder www.Borkheide.eu)

Der Wettbewerb wird vom Staatsminister beim Bundeskanzler und Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland, Carsten Schneider, in Kooperation mit der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt ausgerichtet. Insgesamt hatten über 850 Vereine und Initiativen ihre Ideen eingereicht. Staatsminister Carsten Schneider äußerte sich beeindruckt nach der Preisverleihung im Stadion An der Alten Försterei in Berlin: “Wir haben so viele engagierte Menschen und kreative Projektideen aus ganz Ostdeutschland kennengelernt. Diese positiven Geschichten vom Anpacken wollen wir weiter sichtbar machen. Denn Bürgerschaftliches Engagement ist enorm wichtig für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.“

Katarina Peranić, Vorständin der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt und "machen!2023"-Jurymitglied: „Wir stärken mit ‘machen!2023’ das großartige Engagement in ländlichen Regionen und kleineren Städten Ostdeutschlands und geben Engagierten eine Stimme und Bühne, ihre inspirierenden Ideen umzusetzen.”

„machen!2023" wurde erstmals gemeinsam vom Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland und der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt durchgeführt. Eine siebenköpfige Jury hat die über 850 eingereichten Projektideen zu den Kategorien „Lebensqualität & Miteinander”, „innerdeutschen und europäischen Austausch”, „Junge Generation” und "Zukunftsgestaltung" gesichtet und prämiert. 

Alle Informationen zum Wettbewerb: www.machen-wettbewerb.de. Der Wettbewerb soll im nächsten Jahr in eine neue Runde gehen – „machen!2024“.

Hintergrund

Engagement-Wettbewerb „machen!2023“

Der Wettbewerb „machen!2023“ würdigt das vielfältige Engagement in ländlichen Regionen Ostdeutschlands und macht herausragende Ideen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sichtbar. Bewerben können sich unter anderem Vereine, Netzwerke, Bürgerbündnisse, Bürgerstiftungen und Bürgergenossenschaften mit Sitz in ostdeutschen Gemeinden mit bis zu 50.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Der Engagement-Wettbewerb des Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland wurde im Jahr 2023 erstmalig in Kooperation mit der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt umgesetzt. Der Wettbewerb fand zum vierten Mal statt; damit wurden bereits 261 Projekte gewürdigt.

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat im Juli 2020 ihre Arbeit in Neustrelitz aufgenommen. Mit der Stiftung gibt es erstmals eine bundesweite Anlaufstelle zur Förderung ehrenamtlichen Engagements.

Nichts gefunden?
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors