BORKHEIDE.
Luft haben ... hoch fliegen ... gut landen
Suche
Home > Aus der Gemeinde > Sondereinsatz des Logistikbataillon

Sondereinsatz des Logistikbataillon

Logistikbataillon 172 hilft bei Sondereinsatz an der IL18, Foto: Kai Fröhlich

Die vierte Kompanie vom Logistikbataillon 172 aus Beelitz befand sich im Sondereinsatz auf dem Gelände der Hans-Grade-Grundschule in Borkheide und auch am Standort des Museumsflugzeuges IL-18.

Rund 100 Soldatinnen und Soldaten legten tatkräftig Hand an, um Wildwuchs und Todholz hinter der Schule zu entfernen. Es soll Platz entstehen, um einen neuen Schulhof zu schaffen. Die Soldaten wollen gemeinsam mit der Gemeinde Borkheide eine Partnerschaft schließen, die den Einwohnern zu Gute kommt. Auch die Akzeptanz für die Bundeswehr soll gesteigert werden. Neben dem Neubau des Schulcampus wird nun auch mehr Platz für die Schüler in den Pausen zur Verfügung stehen.

So wird als erste Aktion die Erweiterung des Schulhofes zu einer anhaltenden Patenschaft beitragen.

Danach wurden auf dem Gelände des Museumsflugzeuges IL 18 die alten Fundamente der ehemaligen Bühne entfernt. Auf beiden Standorten war die Technik der Bundeswehr zur Unterstützung im Einsatz.

Am Nachmittag fand auf dem Flugplatzgelände im Beisein des Amtsdirektors Mathias Ryll und des Borkheider Bürgermeisters Andreas Kreibich der Festakt zur offiziellen Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde statt.

Danach gab es bei einem Verpflegungsbüffett, welches von der Bundeswehr angerichtet wurde, noch Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen.

Text und Bildergalerie: Jürgen Schaldach


Erster Schritt zum neuen Standort des Hans-Grade-Museums

Die Gemeinde Borkheide ist eine Patenschaft mit dem Logistikbataillon 172 der Bundeswehr am Standort Beelitz eingegangen.

Zukünftig wird die 4. Kompanie des Bataillons die Patenkompanie der Gemeinde sein. Sie hat der Gemeinde ihre Unterstützung und Hilfe bei der der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben im Gemeindegebiet - speziell mit dem Einsatz von Großgeräten und entsprechender Manpower - zugesagt.

Am 19. Juni fand ein erster Einsatz der Soldatinnen und Soldaten mit Ihrer Technik auf zwei Baustellen in Borkheide: dem Schulkampus (Beräumung des künftigen Standortes der Mehrzweckhalle mit dem Ziehen von Baumstubben) und der Beräumung des derzeitigen Standortes des Hans Grade Museums (Beseitigung von Altlasten, Fundamenten, Ziehen und Umlegen von Fahnenmasten, Beseitigung von Geländern um die IL 18 und Anderem) unter Einsatz schwerem Gerätes statt.

Ab 14 Uhr erfolgte dann im Abschluss auf dem Gelände des Hans Grade Museums die feierliche Übergabe der Kooperationsvereinbarung zwischen der Bundeswehr und der Gemeinde mit dem Austausch von Urkunden statt.

Mit der Anwesenheit aller beteiligten Soldatinnen und Soldaten wurde die Partnerschaft an einem gemeinsamen gemütlichen Nachmittag mit Mitarbeitern des Amtes, der Gemeindevertretung und geladenen Gästen mit Speisen und Getränken, besiegelt.

Im Namen der Hans Grade Gesellschaft habe ich mich als “Hausherr“ sowohl bei der Gemeinde als auch im Besonderen bei den Soldatinnen und Soldaten des Logistikbataillons für die geleisteten Arbeiten herzlich zu bedanken.

Die Aktion war der Beginn einer noch langen Reise auf dem Weg zum neuen Standort des Museums auf der alten Landebahn des ehem. Flugplatzes von Hans Grade.

Text: Burckhard Ballin 


Patenschaft der Bundeswehr mit Borkheide besiegelt

Die Bundeswehr fördert Patenschaften mit Kommunen bundesweit. Bei der Suche nach Partnern in unserer Region ist die Wahl der Bundeswehr auf Borkheide gefallen. Ziel der Patenschaft ist es, das Verständnis der Bürger für die Bundeswehr als Instrument einer wehrhaften Demokratie zur Friedenssicherung zu fördern.

Hierzu unterzeichneten Hauptmann Tinz, Kompaniechef der 4. Kompanie des Logistikbataillons 172 in Beelitz und Bürgermeister Andreas Kreibich von Borkheide vorgestern (am 19.06.2024) direkt an der IL-18 eine Patenschaftsurkunde. Zuvor hatten rund 85 Soldaten dieser Kompanie das Gelände des zukünftigen Spielplatzes der Borkheider Hans-Grade-Grundschule beräumt. Mit teils schwerem Gerät wurden Bäume gefällt, Wurzelstöcke ausgegraben, Äste geschreddert oder abgefahren und der Boden geebnet. Am Museumsflugzeug wurden Fundamente entfernt und ein Geländer abgebaut. Unterstützt wurde das Logistikbataillon mit Technik des Truppenübungsplatzes Lehnin.

Nach der Unterzeichnung nutzte Kompaniechef Tinz den festlichen Rahmen zur Beförderung eines Kameraden, danach ging es weiter mit dem gemütlichen Teil. Hier wurden Kontakte zwischen der Bundeswehr und den ortsansässigen Vereinen geknüpft oder vertieft und auch schon erste Kooperationsprojekte vereinbart.

Im Auftrag
Kai Fröhlich, Öffentlichkeitsarbeit/Tourismus Amt Brück

Nichts gefunden?
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors